Wichtiger Hinweis vorweg: Im Interesse des Naturschutzes sollte es selbstverständlich sein, dass niemand die Nistplätze der gefährdeten Uhus ohne fachkundige Führung aufsucht. Auch das Betreten eines Btriebsgeländes (Steinbruches) bedarf der ausdrücklichen Genehmigung des Eigentümers.

Exkursion zu Uhu, Dohle und Falke

Turmfalke in Familie Eichlers Garten (Foto: Thomas Bergmann)
Turmfalke in Familie Eichlers Garten (Foto: Thomas Bergmann)

Am Sonntag, den 17.05.2015, luden die Mitglieder der Landesbund für Vogelschutz (LBV)-Kreisgruppe Forchheim bei kaltem, aber sonnigem Wetter zu der Felsbrüter-Exkursion nach Gräfenberg ein. 33 interessierten Personen kamen der Einladung nach. Im Sinne des Naturschutzes musste eine Beobachtung der Wanderfalkenbrut kurzfristig abgesagt werden. Das auf der zweiten Brut sitzende -  die erste Brut war dem Uhu zum Opfer gefallen - und sehr nervöse Wanderfalkenweibchen hätte sich womöglich gestört gefühlt.

Spektive im Einsatz (Foto: Th. Bergmann)
Spektive im Einsatz (Foto: Th. Bergmann)

Dennoch wurde die Exkursion ein großer Erfolg. Der Uhuspezialist, Alex Brehm, führte in einen Gräfenberger Steinbruch, wo ein Uhuweibchen, in den aufgebauten Spektiven und somit im ausreichenden Abstand, sehr gut erkennbar, vor einer hellen Steilwand ihren Tag verschlief. In einer Nische oberhalb der Uhu-Mutter ließen sich auch kurz die Junguhus sehen.

Alexander Brehm (Foto: Ute Wild)
Alexander Brehm (Foto: Ute Wild)

Alex Brehm referierte über Brut-Fress- und Jagdverhalten der großen Eulen und erklärte anschaulich die anatomischen Besonderheiten, die den Uhu zu einem erfolgreichen Jäger der Nacht machen. Er ging auch auf die Gefährdung der Bestände ein, die sich zwar etwas erholt hätten, aber durch die fortschreitende Umweltzerstörung nicht stabil seien.

Neben dem Uhu waren eine Dohlenkolonie, überfliegende Bussarde, ein Turmfalkenpärchen, das auch in einer Felsnische brütete und als Zaungast eine Dorngrasmücke zu beobachten.

Günther Eichler (Foto: Ute Wild)
Günther Eichler (Foto: Ute Wild)

Das zweite Highlight der Exkursion war Familie Eichler aus Sollenberg zu verdanken. Günther Eichler stellte in seinem Gartenpavillon eine Vogeleier-, Federn- und Gewöllesammlung aus und erklärte den Naturinteressierten die  Knochenfunde, (hauptsächlich Tierschädel), seiner zahlreichen Ausflüge in die Natur um Gräfenberg.

Junge Turmfalken (Foto: Günther Eichler)
Junge Turmfalken (Foto: Günther Eichler)


In seiner Scheune nistet ein Turmfalkenpaar. Beide Alttiere ließen sich sehen und man konnte sie sehr gut beobachten. Zur Freude der teilnehmenden Kinder konnten die Jungvögel von allen Teilnehmern aus nächster Nähe betrachtet werden. Die kurze Störung nahmen die Turmfalkeneltern gelassen hin und kamen kurz danach mit der nächsten Maus in den Fängen zu den 6 Jungtieren zurück. Natürlich konnte G. Eichler viel über das Verhalten der Turmfalken erzählen, so dass die Teilnehmer für den Ausfall der Wanderfalkenbeobachtung mehr als entschädigt wurden.

Bericht: Ute Wild/Günther Eichler mit Ergänzung von Th. Bergmann

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION