Der Wind blies die Vögel davon

Gut ein Dutzend Interessierte kam nach Hagenbach (Foto: Th. Bergmann)
Gut ein Dutzend Interessierte kam nach Hagenbach (Foto: Th. Bergmann)


In diesem Jahr gestaltete sich das Zählen der verschiedenen Vögel zur "Stunde der Wintervögel" wetterbedingt schwierig. Zu der vom Landesbund für Vogelschutz (LBV) in Bayern alljährlich aufgerufenen Winterzählung liesen sich nur wenige gefiederte Vertreter an den Futterstellen sehen, da sie durch heftige Windböen und teilweise starke Schneeregenschauer verschreckt wurden. Auch die Mitglieder der Forchheimer Kreisgruppe vom LBV, die auf einen Rundgang über ihr naturbelassenes Grundstück in Hagenbach eingeladen hatten, bekamen nur wenige Vögel zu sehen.

Professioneller Vortrag von Günther Eichler (Foto: Th. Bergmann)
Professioneller Vortrag von Günther Eichler (Foto: Th. Bergmann)

 

 

 

Trotzdem war der Ausflug nach Hagenbach sehr lohnend. LBV-Mitglied Günther Eichler klärte sehr professionell über das richtige Vogelfutter und die Pflege der Futterstellen auf, wobei er anschaulich die verschiedenen Futtersorten und -häuschen besprach und zeigte.

So sieht das ideale Vogelfutter aus! (Foto: Th. Bergmann)
So sieht das ideale Vogelfutter aus! (Foto: Th. Bergmann)
Brotreste unbedingt vermeiden! (Foto: Th. Bergmann)
Brotreste unbedingt vermeiden! (Foto: Th. Bergmann)


Anschließend führte Gerhard Raab über das Grundstück. Er machte den Besuchern klar, dass auch kleine Areale für Wildtiere Rückzugsmöglichkeiten bieten, wo sie naturgemäß leben und sich vermehren können. An diesem Sonntag war als einzige Vogelart die Wacholderdrossel zahlreich vertreten. Diese Drosseln leben im Winter von Früchten, die sie in Hülle und Fülle auf der Streuobstwiese in Form herabgefallener Äpfel finden und im Sommer von Insekten aus den offenen Wiesenflächen. Die Tiere fallen in Trupps ein und tun sich gütlich, was natürlich auch ihren Feind, den Sperber, anlockt. Die Drosseln, Rotkehlchen, Neuntöter, Goldammern und die verschiedensten Grasmückenarten finden in den vom  LBV aufgeschichteten Hecken geschützte Brutmöglichkeiten und gleichen so die natürlichen Verluste aus. Hier zeigt sich die Vielfalt der Natur auf engstem Raum, denn es wurden im letzten Sommer auch andere, zum Teil seltene Vögel, wie Wendehals, Waldkauz, Gartenrotschwanz und Grünspecht, die die alten Obstbäume als idealen Lebensraum nutzen, ausgespäht.

Fachkundige Führung durch Gerhard Raab (Foto: Ute Wild)
Fachkundige Führung durch Gerhard Raab (Foto: Ute Wild)
© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION